Willy Brandt ans Fenster: Unterschied zwischen den Versionen

Zeile 5: Zeile 5:
 
[[Datei:WE.jpg|300px|right]]
 
[[Datei:WE.jpg|300px|right]]
 
"Willy Brandt ans Fenster!" – so rufen am 19. März 1970 tausende DDR-Bürger den populären Bundeskanzler ans Fenster des Interhotels '''[[Erfurter Hof]]'''. Als jener sich zeigt, brandet tosender Jubel auf. Brandt wird sich noch 20 Jahre später in seinen Erinnerungen fragen: "Der Tag von Erfurt. Gab es einen in meinem Leben, der emotionsgeladener gewesen wäre?"
 
"Willy Brandt ans Fenster!" – so rufen am 19. März 1970 tausende DDR-Bürger den populären Bundeskanzler ans Fenster des Interhotels '''[[Erfurter Hof]]'''. Als jener sich zeigt, brandet tosender Jubel auf. Brandt wird sich noch 20 Jahre später in seinen Erinnerungen fragen: "Der Tag von Erfurt. Gab es einen in meinem Leben, der emotionsgeladener gewesen wäre?"
 +
  
 
Der Kanzler war zu Gesprächen mit dem Vorsitzenden des DDR-Ministerrates Willi Stoph angereist. Der in '''[[Geschichte der Stadt Erfurt|Erfurt]]''' begonnene Dialog führte u.a. zum Grundlagenvertrag (1972) und der Aufnahme beider deutscher Staaten in die UNO (1973). Der Erfurter Hof bildet also den Schauplatz des ersten deutsch-deutschen '''[[Erfurter Gipfeltreffen|Gipfeltreffens]]''' und der beeindruckendsten Demonstration nationalen Einheitswillens in der DDR zwischen dem 17. Juni 1953 und der friedlichen Revolution 1989.
 
Der Kanzler war zu Gesprächen mit dem Vorsitzenden des DDR-Ministerrates Willi Stoph angereist. Der in '''[[Geschichte der Stadt Erfurt|Erfurt]]''' begonnene Dialog führte u.a. zum Grundlagenvertrag (1972) und der Aufnahme beider deutscher Staaten in die UNO (1973). Der Erfurter Hof bildet also den Schauplatz des ersten deutsch-deutschen '''[[Erfurter Gipfeltreffen|Gipfeltreffens]]''' und der beeindruckendsten Demonstration nationalen Einheitswillens in der DDR zwischen dem 17. Juni 1953 und der friedlichen Revolution 1989.
 +
  
 
Der Band des Erfurter Geschichtsvereins lässt darüber hinaus ein Jahrhundert Geschichte des "ersten Hauses am Platze" Revue passieren, dessen Architektur- und Baugeschichte ausführlich beleuchtet wird. Seit 1905 war der "Erfurter Hof" immer wieder Ort wichtiger Veranstaltungen bis hin zu den "Staatsjagden" der DDR-Zeit. 1926 rückte der "falsche Prinz" '''[[Harry Domela]]''' das Hotel schon einmal in den Fokus der Öffentlichkeit. Seit 2007 befindet sich in dem sanierten Gebäude ein Büro- und Geschäftshaus am heutigen Willy-Brandt-Platz.  
 
Der Band des Erfurter Geschichtsvereins lässt darüber hinaus ein Jahrhundert Geschichte des "ersten Hauses am Platze" Revue passieren, dessen Architektur- und Baugeschichte ausführlich beleuchtet wird. Seit 1905 war der "Erfurter Hof" immer wieder Ort wichtiger Veranstaltungen bis hin zu den "Staatsjagden" der DDR-Zeit. 1926 rückte der "falsche Prinz" '''[[Harry Domela]]''' das Hotel schon einmal in den Fokus der Öffentlichkeit. Seit 2007 befindet sich in dem sanierten Gebäude ein Büro- und Geschäftshaus am heutigen Willy-Brandt-Platz.  

Version vom 30. November 2012, 15:15 Uhr

"Willy Brandt ans Fenster!"

WE.jpg

"Willy Brandt ans Fenster!" – so rufen am 19. März 1970 tausende DDR-Bürger den populären Bundeskanzler ans Fenster des Interhotels Erfurter Hof. Als jener sich zeigt, brandet tosender Jubel auf. Brandt wird sich noch 20 Jahre später in seinen Erinnerungen fragen: "Der Tag von Erfurt. Gab es einen in meinem Leben, der emotionsgeladener gewesen wäre?"


Der Kanzler war zu Gesprächen mit dem Vorsitzenden des DDR-Ministerrates Willi Stoph angereist. Der in Erfurt begonnene Dialog führte u.a. zum Grundlagenvertrag (1972) und der Aufnahme beider deutscher Staaten in die UNO (1973). Der Erfurter Hof bildet also den Schauplatz des ersten deutsch-deutschen Gipfeltreffens und der beeindruckendsten Demonstration nationalen Einheitswillens in der DDR zwischen dem 17. Juni 1953 und der friedlichen Revolution 1989.


Der Band des Erfurter Geschichtsvereins lässt darüber hinaus ein Jahrhundert Geschichte des "ersten Hauses am Platze" Revue passieren, dessen Architektur- und Baugeschichte ausführlich beleuchtet wird. Seit 1905 war der "Erfurter Hof" immer wieder Ort wichtiger Veranstaltungen bis hin zu den "Staatsjagden" der DDR-Zeit. 1926 rückte der "falsche Prinz" Harry Domela das Hotel schon einmal in den Fokus der Öffentlichkeit. Seit 2007 befindet sich in dem sanierten Gebäude ein Büro- und Geschäftshaus am heutigen Willy-Brandt-Platz.


Steffen Raßloff (Hg.): "Willy Brandt ans Fenster!" Das Erfurter Gipfeltreffen 1970 und die Geschichte des "Erfurter Hofes" (Schriften des Vereins für die Geschichte und Altertumskunde von Erfurt. Bd. 6). Jena 2007.


> Inhaltsverzeichnis


Das Buch ist in der Geschäftsstelle des Erfurter Geschichtsvereins im Stadtmuseum Erfurt (Johannesstraße 169, 99084 Erfurt, Tel. 0361/6555651, E-Mail: stadtmuseum@erfurt.de) für 9,95 EUR erhältlich.


Siehe auch die Presseserie zum Erfurter Hof und das Willy Brandt Denkmal