geaendert am 17. November 2017 um 07:12 ••• 1.660 Aufrufe

Landesmuseum Thueringen Erfurt Petersberg

Aus Erfurt-web.de

(Unterschied zwischen Versionen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 4: Zeile 4:
-
[[Datei:DefensionskaserneAl.jpg|400px|right]]Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow und Erfurts Oberbürgermeister Andreas Bausewein haben am 8. September 2017  in  der  Erfurter Peterskirche auf dem künftigen Standort der '''[[Bundesgartenschau Erfurt 2021|Bundesgartenschau 2021]]''' eine Absichtserklärung abgegeben zu prüfen, wie die große Defensionskaserne (Foto: Alexander Raßloff) und die benachbarte Peterskirche für die Unterbringung eines Thüringer Landesmuseums und der Abteilung Archäologie des Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologie genutzt werden können.
+
[[Datei:DefensionskaserneAl.jpg|400px|right]]Der Freistaat Thüringen und die Landeshauptstadt Erfurt haben am 8. September 2017  in  der  Erfurter Peterskirche auf dem künftigen Standort der '''[[Bundesgartenschau Erfurt 2021|Bundesgartenschau 2021]]''' eine Absichtserklärung abgegeben zu prüfen, wie die große Defensionskaserne (Foto: Alexander Raßloff) und die benachbarte Peterskirche für die Unterbringung eines Thüringer Landesmuseums und der Abteilung Archäologie des Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologie genutzt werden können.
-
Hierzu erklärte OB Bausewein: "Der Petersberg ist ohne Frage ein idealer Standort für dieses Museum. Jahrelang haben
+
Seit Jahren wird für den bedeutenden historischen Erinnerungsort Petersberg eine angemessenen Lösung gesucht, die nun näher rücken könnte. Ein Landesmuseum wäre sicher auch in der Landeshauptstadt gut aufgehoben. Weiter wurde erklärt, das nur wenige Besucher zählende Museum für Ur- und Frühgeschichte in Weimar könne derzeit nur Teilaspekte der '''[[Geschichte Thüringens]]''' der Öffentlichkeit zugänglich machen. Es gebe deshalb Überlegungen für ein modernes  Landesmuseum, das die gesamte Landesgeschichte vermittelt. Eine erste Studie hält auf dem '''[[Petersberg]]''' eine Ausstellung mit rund 4.000 Quadratmetern Fläche, in die auch die '''[[Visionen Peterskirche Stadtkrone Buga|Peterskirche]]''' mit einbezogen werden soll, für realisierbar. Zur Bundesgartenschau 2021 wird das Museum freilich noch nicht  fertig  sein, deshalb ist an eine Zwischennutzung gedacht, die auf das Hauptziel vorausweist.
-
wir nach einer diesem historischen Ort angemessenen Lösung gesucht, jetzt scheint sie in greifbarer Nähe. Und
+
-
natürlich macht es auch Sinn, dass eine Ausstellung zur Landesgeschichte in der Landeshauptstadt ihren Platz
+
-
findet."
+
-
Weiter heißt es, das nur wenige Besucher zählende Museum für Ur- und Frühgeschichte in Weimar könne derzeit nur Teilaspekte der '''[[Geschichte Thüringens]]''' der Öffentlichkeit zugänglich machen. Es gebe deshalb Überlegungen für ein modernes  Landesmuseum, das die gesamte Landesgeschichte vermittelt. Eine erste Studie hält auf dem '''[[Petersberg]]''' eine Ausstellung mit rund 4.000 Quadratmetern Fläche, in die auch die '''[[Visionen Peterskirche Stadtkrone Buga|Peterskirche]]''' mit einbezogen werden soll, für realisierbar. Zur Bundesgartenschau 2021 wird das Museum freilich noch nicht  fertig  sein, deshalb ist an eine Zwischennutzung gedacht, die auf das Hauptziel vorausweist.
+
Die Kosten des Projekts seien noch nicht bezifferbar, aber man dürfe mit Fördermitteln rechnen. Nach gründlicher Prüfung könne das Projekt ab ca. 2020 in die Realisierung gehen. All dies soll in Abstimmung mit Weimar geschehen, wo sich Protest gegen die Verlagerung des Museums für Ur- und Frühgeschichte regt. Es wurde aber auch betont, dass in Weimar die profilprägenden Museen von der Klassik bis zum Bauhaus vom Freistaat großzügig unterstützt würden und gerade ein neues millionenschweres Bauhaus-Museum entstehe.  
-
 
+
-
Ramelow erklärte, die Kosten des Projekts seien noch nicht bezifferbar, aber man dürfe mit Fördermitteln rechnen. Er sprach von einem "Prüfprozess, der sich möglicherweise erst nach 2020 im Haushalt wiederfinden wird". All dies soll in Abstimmung mit Weimar geschehen, wo sich Protest gegen die Verlagerung des Museums für Ur- und Frühgeschichte regt. Ramelow betonte aber auch, dass in Weimar die profilprägenden Museen von der Klassik bis zum Bauhaus großzügig unterstützt würden und gerade ein neues millionenschweres Bauhaus-Museum entstehe.  
+
('''[[Steffen Raßloff|Dr. Steffen Raßloff]]''')
('''[[Steffen Raßloff|Dr. Steffen Raßloff]]''')

Version vom 08:50, 7. Okt. 2017

Landesmuseum Thüringen

Der Freistaat Thüringen und die Landeshauptstadt Erfurt wollen in der Defensionskaserne auf dem Erfurter Petersberg auch mit Blick auf die Buga 2021 ein Thüringer Landesmuseum einrichten.


Der Freistaat Thüringen und die Landeshauptstadt Erfurt haben am 8. September 2017 in der Erfurter Peterskirche auf dem künftigen Standort der Bundesgartenschau 2021 eine Absichtserklärung abgegeben zu prüfen, wie die große Defensionskaserne (Foto: Alexander Raßloff) und die benachbarte Peterskirche für die Unterbringung eines Thüringer Landesmuseums und der Abteilung Archäologie des Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologie genutzt werden können.

Seit Jahren wird für den bedeutenden historischen Erinnerungsort Petersberg eine angemessenen Lösung gesucht, die nun näher rücken könnte. Ein Landesmuseum wäre sicher auch in der Landeshauptstadt gut aufgehoben. Weiter wurde erklärt, das nur wenige Besucher zählende Museum für Ur- und Frühgeschichte in Weimar könne derzeit nur Teilaspekte der Geschichte Thüringens der Öffentlichkeit zugänglich machen. Es gebe deshalb Überlegungen für ein modernes Landesmuseum, das die gesamte Landesgeschichte vermittelt. Eine erste Studie hält auf dem Petersberg eine Ausstellung mit rund 4.000 Quadratmetern Fläche, in die auch die Peterskirche mit einbezogen werden soll, für realisierbar. Zur Bundesgartenschau 2021 wird das Museum freilich noch nicht fertig sein, deshalb ist an eine Zwischennutzung gedacht, die auf das Hauptziel vorausweist.

Die Kosten des Projekts seien noch nicht bezifferbar, aber man dürfe mit Fördermitteln rechnen. Nach gründlicher Prüfung könne das Projekt ab ca. 2020 in die Realisierung gehen. All dies soll in Abstimmung mit Weimar geschehen, wo sich Protest gegen die Verlagerung des Museums für Ur- und Frühgeschichte regt. Es wurde aber auch betont, dass in Weimar die profilprägenden Museen von der Klassik bis zum Bauhaus vom Freistaat großzügig unterstützt würden und gerade ein neues millionenschweres Bauhaus-Museum entstehe.

(Dr. Steffen Raßloff)


Lesetipps:

Steffen Raßloff: Geschichte Thüringens. München 2010.

Steffen Raßloff: Kleine Geschichte Thüringens. Ilmenau 2017.